Dienstag, 14. Mai 2013

Anna Karenina 2012 DVD Tipp

Hier hatte ich vor knapp einem halben Jahr gepostet das "Anna Karenina" von Leo Tolstoi neu verfilmt worden ist und ich es kaum erwarten kann diese endlich anschauen zu dürfen. Am 6 Dezember letzten Jahres kam der Film dann in die Kinos und seit Februar/März ist der Film auch auf DVD erhältlich. Da ich mir den Film im Kino leider nicht angesehen habe (dazu wollte ich meinen Mann dann doch nicht zwingen) hab ich mir natürlich die DVD besorgt und mittlerweile auch schon drei-, viermal angesehen (ich schaue einfach lieber eine DVD als TV ;).

Zuallererst muss gesagt werden das die Verfilmung eines solch epochalen Romans wohl immer ein sehr schwieriges Unterfangen ist. Neben den passenden Darstellern und Drehorten die gefunden werden müssen ist es sehr schwer ein gut 990 Seiten starkes Buch in knapp 2 Stunden Filmzeit zu bannen. "Anna Karenina" ist nicht nur ein sogennanter "Verführungsroman" wie z.B. Flauberts "Madame Bovary" oder "Effi Briest" von Theodor Fontane sondern auch ein Zeitzeugnis Tolstois der russischen Gesellschaft zur Zeit des russischen Realismuses (19. Jahrhundert). So wird durch die Geschichte der Anna Karenina und ihrer tragischen Liebesgeschichte die Situation des russischen Adels gezeigt aber auch die des "normalen" Arbeitervolkes bzw der Bauern die zu dieser Zeit noch Leibeigene quasi Sklaven waren. Diese Situation wird besonders durch die Figur des Kostja Ljewin verdeutlicht der während des Romans immer wieder mit der Frage nach dem Sinn des Lebens konfrontiert wird (besonders da er sich selbst als Atheist sieht) am Ende aber durch den Tod seines politisch sehr engagierten Bruder sowie der Geburt seines Sohnes erkennt das die menschliche Hingabe zum Guten einer Göttlichen entspricht und somit die Erfüllung in der Arbeit auf seinem Landsitz findet.

Anna Karenina

Anna Karenina von mysugar-mountain, Mein Anna Karenina Polyvore Set
Die "Anna Karenina" Verfilmung 2012 inszenierte Regisseur Joe Wright (der sich schon durch die Literaturverfilmungen "Stolz&Vorurteil" sowie "Abbitte" ausgezeichnet hat) durchaus neu intepretiert anders als bei normalen Verfilmungen wurde nicht in Drehorten in Russland gedreht sondern vieles auf einer Bühne inszeniert. Das liegt zum einen daran das der Regisseur keine passenden Drehorte fand zum anderen daran das die russische Aristrikatie im 18 und 19 Jahrhundert ihre Häuser, Kleidung sowie ihr gesamtes Auftreten sehr "übertrieben" auslebten so sprach man fast nie russisch sondern meist französisch da dies in Mode war, auch die Häuser wurden in französischem Stil dekoriert. Der Film startet mit einer Art Overtüre wie man sie aus dem Theater gewohnt ist Kulissen werden von Arbeitern verschoben und wenn ein Prozagonist durch eine Tür tritt ist er schon wieder in einem ganz anderen Set. Dies mag auf den ersten Blick durchaus befremdlich wirken aber das man sieht wie Kulissen verschoben werden ist nur ganz am Anfang und wenn man erstmal im Film "drin" ist wirkt alles nicht mehr so unecht und ungewohnt. Die Besetzung des Films ist meiner Meinung nach eher durchwachsen. Keira Knightley als Anna ist in Ordnung ich habe mir Anna immer ein bisschen anders vorgestellt weniger kühl aber sie passt gut in die Rolle und das Knightley Kostümfilme mag ist wohl offensichtlich. Karenin, Annas betrogener Ehemann, wird von Jude Law gespielt und sieht meiner Meinung nach dem literarischen Vorbild überhaupt nicht ähnlich, er wirkt zu klein und zu zerbrechlich aber die Figur des Karenin kommt in dieser Verfilmung (wie auch im Buch!) sehr gut weg, er ist eigentlich eine sehr sympathische Figur und versucht eigentlich bis zum Ende seiner Frau dennoch zu helfen und nimmt am Ende auch deren Tochter auf die sie mit dem Grafen Wronski bekam. Eben dieser Graf ist aber sehr schlecht besetzt, Aaron Tayler-Johnson sieht aus wie ein kleiner Junge der von seiner Mutter in eine Uniform im Stil des letzten Jahrhunderts gesteckt wurde, er hat keinerlei Charisma und Charme sowie der Graf eigentlich sein sollte sondern ist eine eher sehr uninteressante Person Annas Bruder wirkt auf mich ansprechender als der Graf der in Anna Karenina eine Leidenschaft auslösen soll das sie ihre Ehe, ihren Status und am Ende ihr Leben für ihn opfert.

Auch durch diese kleine Mängel ist die Geschichte aber wirklich sehr schön inszeniert und für Literaturfilmfans sowie Fans von Kostümfilmen durchaus zu empfehlen!
Forbidden Love Anna Karenina

Forbidden Love Anna Karenina by mysugar-mountain weiteres Anna Karenina Polyvore Set

Kommentare:

  1. Hey Sophie,

    ich mochte den Film nicht so sehr... Kann aber auch daran liegen, dass mir Keira Knightly in der Rolle nicht gefallen hat. Bei Stolz & Vorurteil mochte ich sie noch sehr gerne. Aber bei Anna Karenina kam es mir wirklich so vor, als ob sie nur 3 verschiedene Gesichtsausdrücke hat. Fand ich wirklich schade...

    Liebe Grüße
    Anna

    P.S.: Toller Blog. Folge dir gleich mal auf Facebook :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du Recht ich fand Keira Knightley auch ein bisschen blass in der Rolle, Anna Karenina hab ich mir auch immer etwas anders vorgestellt!
      Aber ich mag Literaturverfilmungen und diese ist durchaus gut gemacht, auch wenn es kein FIlm ist den man ständig gucken kann :)
      Stolz&Vorurteil mit Keira Knightley war sehr schön aber mein Stolz&Vorurteil Favorit ist die BBC Verfilmung von 1996 kennst du die? Die gefällt mir sehr gut, das ist ein Film den man öfters gucken kann ohne das er langweilig wird!
      Juhuu ein neuer Facebook Fan :) Dankeschön :)

      Löschen
    2. Hey Sophie,
      nein, die BBC Verfilmung habe ich leider noch nicht gesehen. Hab aber schon von vielen Seiten gehört, dass die super sein soll. Muss ich wohl dringend mal nachholen! Ich mag Literaturverfilmungen auch unheimlich gerne. Hast du den neuen Les Miserables Film schon gesehen? Den fand ich großartig! Aber man muss halt Musicals mögen ^^

      LG Anna

      Löschen
    3. Ja die BBC Version ist wirklich toll, sie ist auch sehr ausführlich (weiß nicht ob du die Bücher gelesen hast aber diese Version ist sehr nah an der Buchvorlage!). Les Miserables hab ich noch nicht gesehen ich wollte eigentlich auch erst ins Kino dann dacht ich aber das kann ich meinem armen Mann jetzt auch nicht antun :)Aber auf DVD werd ich das bald nachholen ;) vor kurzem hab ich mir die Jane Eyre Verfilmung von 2011 geholt die war auch so schön, dazu muss ich unbedingt noch ein Blogreview schreiben :)

      Löschen