Samstag, 4. August 2012

Vor 50 Jahren starb... Marilyn Monroe

Am 4 August 1962 um 23 Uhr nachts starb Marilyn Monroe in ihrem Haus in Los Angeles.
Die Gerüchte die sich um ihren Tod ranken haben in den letzten 50 Jahren nicht abgenommen und regelmäßig erscheinen hierzu neue Bücher und Filme die eine Verstrickung der Kennedy´s oder des FBI´s aufzeigen wollen. Die Tragik die sie Zeit ihres Lebens begleitete wird allerdings immer den Verdacht des Suzids bestärken. Die größten Ikonen sterben jung meistens verhielft ihnen genau diese Tatsache auch zu ihrer Größe so wie James Dean mit 25 im Porsche Spyder in den Tod raste und seit jeher für Schönheit, Jugend und Rebellentum steht ist auch Monroe längst zur Symbolfigur geworden, war sie zu Lebzeiten noch der Stereotyp vom blonden Dummchen ist sie mittlerweile zur missverstandenen einsamen Kindfrau geworden die sich nicht aus ihrem blondierten teilweise selbstauferlegtem Klischee befreien konnte. Marilyn Monroe starb mit 36 sie war wunderschön und erfolgreich jedenfalls sah die Öffentlichkeit das so, sie wurde nie alt und krank wie beispielsweise Rita Hayworth die mit Mitte 60 an Alzheimer erkrankte und Bilder von ihr in äußerst verwirrten Zustand um die Welt gingen, sie hatte keine Kinder die nach ihrem Tod Bücher veröffentlichten und ihr Bild in der Öffentlichkeit beschädigte so wie Joan Crawford. Ihre Faszination lässt nicht nach und der Mythos verblasst nicht, samtliche Nachwuchsschuspielerinnen Hollywoods antworten regelmäßig auf die Frage wer ihre Vorbilder und Idole seien "Marilyn Monroe" sie ist unerreichbar.
James Dean sagte einmal "Die einzig erstrebenswerte Größe ist die Unsterblichkeit"



Marilyn Monroe wurde am 1 Juni 1926 geboren als ungewolltes Kind einer Affäre zwischen eine Filmcutterin und ihrem Vorgesetzten. Ihre Mutter gab ihr den Namen Norma Jeane Baker Norma als Hommage an die Schauspielerin Norma Talmadge Baker weil dies der Name ihres ersten Ehemann war und somit versucht wurde die Unehelichkeit des Kindes zu verschleiern. Ihr leiblicher Vater hat sich nie zu ihr bekannt.Norma´s Mutter war psysich sehr labil sie erlitt Nervenzusammenbrüche und litt unter Depressionen einerseits versuchte sie ein evangelisch- lutheranisches Leben zu führen andererseits führte sie ein Leben in Promiskuität, sie musste viel arbeiten verdiente während der Wirtschaftskrise aber auch nicht genug von daher wurde ihr Kind immer wieder umher gerreicht bis sie zu einer Freundin ihrer Mutter kam die sich lange Zeit um sie kümmerte.
Als dieser Vormund allerdings 1942 heiratete eine Familie gründete und wegzog musste Norma Jeane mit 16 Jahren heiraten dies wiederrum war der Grund warum sie schlagartig die High School verlassen musste. 1945 wurde sie als Fotomodell entdeckt und posierte in Zeitungen für die US Army innerhalb kurzester Zeit etablierte sie sich zu einem der beliebtesten Pin- up Girls.
1945 bewarb sie sich dann erfolgreich als Fotomodell in Hollywood dort wurde ihr Äußeres angepasst von 1946- 47 trag sie eine Zahnspange, ihr krauses Haar wurde geglättet, der spitze Haaransatz an der Stirn entfernt und die brünetten Haare wurden blondiert.
Zu diesem Zeitpunkt wählte Norma Jeane Barker ihren Künstlernamen der eine Mischung aus dem Namen Marilyn Miller, einer Tänzerin, sowie dem Geburtsnamen ihrer Mutter Monroe ist.
Marilyn Monroe war geschaffen!
1948 begann ihre Schauspielkarriere regelmäßig konnte sie in kleineren Filmen auch durch ihren Gesang überzeugen. Schon zu dieser Zeit spielte sie entweder die verführerische Femme fatale oder die äußerst naive Sexbombe. 1952 löste sie einen Skandal aus da Fotos aus dem Jahre 1949 auftauchten auf denen sie nackt posierte, auf die Frage eine Reporters ob sie wirklich nichts anhatte antwortete Monroe schlagfertig "Doch! Das Radio!" mit dieser Schlagfertigkeit rettete sie ihre gerade erst begonnene Karriere gekonnt.
1953 spielte sie erst die Rolle der Rose Loomis im Film Noir Niagara danach war sie in der Rolle der Lorelai Lee in Blondinen bevorzugt zu sehen der ihren Status als Superstar endgültig festigte.
Es folgten Filme wie Wie angelt man sich einen Millionär oder der Western Fluss ohne Wiederkehr.
Im Februar 1954 hatte sie eine kurze Tournee durch das kriegszerstörte Südkorea auf der sie für die US Streitkräfte sang. Privat heiratete sie 1954 den berühmten Baseballstar Joe DiMaggio die Ehe hielt nur 9 Monate DiMaggio dessen Karriere beendet war und Monroe deren Stern gerade erst aufging waren regelmäßig in den Klatschblättern vertreten unvergessen DiMaggios Wutanfall am Set von Das verflixte siebte Jahr als Marilyn ihre berühmte U-Bahn Szene drehte. 1961 nährten sich die beiden wieder an ein erneutes Zusammenkommen wurde aber durch Monroes Tod verhindert. DiMaggio veranlasste das 20 Jahre lang jede Woche rote Rosen auf ihr Grab gelegt wurden.

 1956 lernte Monroe am Actors Studio in New York bei Lee Straßberg das berühmte Method Acting.
Nachdem sie 2 Jahre keinen Film gedreht hatte drehte sie 1959 mit Billy Wilder an der Seite von Tony Curtis und Jack lemmon Manche mögen´s heiß der Film gilt bis heute als die beste Komödie aller Zeiten. Zu diesem Zeitpunkt war Marilyn allerdings schon psychisch sehr angeschlagen jahrelanger Alkohol und Medikamentenkonsum zeigten ihre Wirkung.
1961 drehte sie mit John Huston und Clark Gable Misfits das Drehbuch zum Film schrieb ihr damilger Ehemann der Dramatiker Arthur Miller. Die beiden hatten 1956 geheiratet Monroe konvertierte für ihn zum Judentum und stand ihm bei als McCarthy seine Kommunistenhetzjagd auf ihn richtete. Monroe sah ihn Miller wohl einen Halt und Vaterersatz sie war sehr glücklich überlegte aus dem Filmgeschäft auszusteigen nur noch Hausfrau zu sein. Allerdings wurde die Ehe von drei Fehlgeburten überschattet und 1961 hatte Monroe in Millers Tagebüchern gelesen wie er sie als hilflose Kindfrau sehe für die er nur Mitleid empfände. 1961 wurde auch diese Ehe geschieden.
Ihr letzter, unvollendeter Film, Somethings got to give an der Seite von Dean Martin endete für sie nachdem sie an Kennedys Geburtstagsfeier ihren berühmten skandalträchtigen Auftritt hatte obwohl sie seit Wochen offiziell krankgeschrieben nicht am Set erschien. Das Studio warf Marilyn raus verlor allerdings auch Dean Martin der meinte "keine Marilyn kein Film, ohne mich!" aus diesem Grund wurde wieder mit Marilyn verhandelt man einigte sich die Dreharbeiten sollten im Oktober fortgesetzt werde. Dies geschah nie da Marilyn Monroe in der Nacht zum 5 August 1962 unter noch immer ungeklärten Umständen starb.

Im April 2012 kam der Film My Week with Marilyn in die deutschen Kinos in dem Michelle Williams Marilyn Monroe spielt. Der Film behandelt die Dreharbeiten zu Der Prinz und die Tänzerin sowie die Spannungen zwischen Monroe und Laurence Olivier. Der Film basiert auf den Erinnerungen des Filmemachers Colin Clark der sich in dieser Phase mit Marilyn angefreundet hat.
Michelle Williams erhielt für ihre Darstellung einen Golden Globe und wurde auch für einen Oscar nominiert. Die Darstellung ihrer Marilyn gefällt mir sehr gut sie zeigt die sehr zerbrechliche Person aber auch eine Frau die sich ihrer Wirkung sehr bewusst ist. Marilyn Monroe ist in diesem Film nicht nur das traurige Opfer.
             http://www.myweekwithmarilyn.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen