Dienstag, 15. Mai 2012

Hemingway&Gellhorn

Morgen beginnen die 65. Filmfestspiele von Cannes und einer der Filme die mich jetzt schon begeistern ist "Hemingway&Gellhorn" von Philip Kaufman der die Beziehung der beiden Schriftsteller Ernest Hemingway und Martha Gellhorn behandelt.

Martha Gellhorn war eine amerikanische Journalistin und Schriftstellerin die in der Öffentlichkeit den meisten leider nur als Hemingways 3. Ehefrau bekannt war. Während eines Urlaubs in Key West Florida 1936 lernte sie in einer Bar Ernest Hemingway kennen, nach einigen Drinks sind sie auch schon Freunde. Als sie sich 1937 ausgerüstet mit einem Rucksack und 50Dollar Bargeld aufmacht über den spanischen Bürgerkrieg zu berichten treffen sich die beiden zufällig in Madrid wieder 1940 heiraten die beiden. Die nächsten Jahre werden sie nun gemeinsam reisen und arbeiten die wenigen Ruhephasen verbringen sie in einer Villa in Havanna. 1941 überredet sie Hemingway zu einer China Reise, bezeichnet ihn aber während dieser Reise als "unwilligen Begleiter" der weniger als Berichterstatter auffiel sondern vielmehr dadurch die Nächte mit einem Trupp Männer durchzutrinken. Über die Befreiung des KZ Dachau schreibt sie "Hinter dem barbarischen Stacheldraht und den elektrischen Zäunen saßen Menschen in der Sonne, die nur noch Skelette waren, und suchten sich gegenseitig nach Läusen ab. Sie haben kein Alter und kein Gesicht. Sie sehen alle gleich aus und wie nichts, das Sie je sehen werden, wenn Sie Glück haben."Die Spannungen zwischen ihr und Hemingway nehmen mehr und mehr zu die ständige Eifersucht und Bevormundung durch ihren Gatten sorgt 1945 dafür das Gellhorn in verlässt zum Abschied schreibt er ihr "Gute Nacht Marty, schlafe schön, meine geliebte Heuchlerin und anmaßende Hexe."Demütigungen konnte er nicht ertragen, besonders nicht die von einer Frau. 1946 heiratet er seine 4. und letzte Frau Mary Welsh, diese war mehr oder weniger das direkte Gegenteil von Martha Gellhorn, Mary ordnete sich Hemingway komplett unter ihr genügte wohl die Rolle als Mrs Hemingway.  Martha Gellhorn war weiterhin als Kriegsberichterstatterin und Schriftstellerin tätig sie berichtete unter anderem über Eichmann- Prozess, den Vietnamkrieg, den Tod Franco´s 76 und über den Bürgerkrieg in El Salvador, über die US Invasion in Panama damals war sie schon 81 Jahre alt. Erst in den 90er Jahren als man ihr anbot über den Krieg in Jugoslawien zu berichten lehnte sie ab da sie sich zu alt fühlte "Zu alt, man muss flink sein im Krieg." In den fast 60 Jahren in denen sie als Journalistin und Schriftstellerin tätig war schrieb sie 5 Romane, 14 Novellen und 2 Bände mit Kurzgeschichten. Während ihrer Tätigkeit als Kriegsberichterstatterin in Vietnam aß sie gemeinsam mit den Offiziern zu Mittag als plötzlich in der Nähre Granaten einschlugen panisch ergriffen alle sofort ihre Helme nur Gellhorn nicht, sie blickte auf die Männer und meinte "in Frankreich und Belgien wart ihr noch nicht so schreckhaft". Als Freunde versuchten sie zu überreden im Alter gesünder zu leben und das Rauchen und Trinken zu lassen schickt sie sie weg mit der Bemerkung "Diese Unterhaltung ist so langweilig, dass ich fast in Ohnmacht falle."Im Februar 1998 begeht Matha Gellhorn mit 90 Jahren Selbstmord mit einer Pille.
 http://www.lacrememagazine.co.uk/wp-content/uploads/2011/09/martha-gellhorn-and-ernest-hemingway-1940.jpg

In dem Film über die beiden spielt Nicole Kidman Martha Gellhorn und Clive Owen stellt Hemingway dar. Zwar sieht Owen nicht aus wie Hemingway (allein seine Statur ist um einiges schmäler) aber nach allem was ich ihm Trailer gesehen habe stellt er den melancholischen Egozentriker durchaus überzeugend dar. Begeistert bin ich von Nicole Kidman die die Rolle der Martha Gellhorn vollkommen ausfüllt.
Den Trailer gibts bis jetzt nur in Englisch:

Hemingway & Gellhorn : photo Clive Owen, Nicole Kidman

Als Buch zu diesem Thema kann ich euch dieses hier empfehlen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen