Samstag, 24. März 2012

On the Road Romanverfilmung



On the Road wurde verfilmt, ob das nun gut ist weiß ich nicht genau, sollte man so ein Buch verfilmen. Sollte man wirklich das literarische Manifest einer ganzen Generation interpretieren und versuchen es in ca. 120min auf einer Leinwand darzustellen?
Jack Kerouac wurde am 12 Mrz 1922 als Sohn franko-kanadischer Katholiken in Massachusetts geboren. Durch ein Sportstipendium konnte er 1940/41 an der Columbia University NY studieren dort traf er unter anderem Allen Ginsberg und W.S. Burroughs mit denen er gemeinsam die Beat Generation begründete. Nachdem er 1943 von der U.S. Navy als paranoid-schizophren eingestuft wurde reiste er quer durch die USA, Mexiko, Nordamerika und Europa die Eindrücke und Erfahrungen die er dort machte bildeten die literarische Vorlage für viele seiner Schriften. Ab 1947 reiste er mit Neal Cassidy durch Amerika, Kerouac war fasziniert von Cassidy und dessen charismatischem Erscheinen. Er war wild und rastlos mitunter launisch, ein Herumtreiber quasi ein erwachsender Huck Finn der loszog um das Leben zu spüren. Die Art wie Cassidy sprach und in seinen Briefen schrieb war zur Kerouac der Zugang seine Erlebnisse niederzu schreiben. 1951 schrieb er innerhalb drei Wochen auf einer aus Zeichenpapier zusammengeklebten Papierrolle (damit er während seines Schreibflusses keine Zeit zum Papier wechseln vergeuden musste) „On the Road“. Sechs Jahre später wurde der Roman veröffentlicht dies war Kerouacs Durchbruch, Höhepunkt aber zugleich auch Niedergang, er verfiel zunehmend dem Alkohol der ihm auferlegte Titel als König der Beatniks wurde ihm zuviel Alkohol und Drogen zerstören ihn immer mehr. 1969 starb Kerouac Neal Cassidy die literarische Vorlage des Dean Morriaty starb ein Jahr früher an einer Überdosis aus Drogen und Alkohol.

On the Road und Jack Kerouac wurden zur Inspirationsquelle für viele Künster so wurde der Roman beispielsweise Vorbild für Easy Rider, Bob Dylan schrieb „Like a Rolling Stone“  („…How does it feel, To be on your own, With no direction home, Like a complete unknown..). 

On The Road- Film
Sal Paradise (Jack Kerouac)- Sam Riley
Dean Morriaty (Neal Cassidy)- Garrett Hedlund
MaryLou (LuAnne Henderson)- Kristen Stewart
Carlo Marx (Allen Ginsberg)- Tom Sturridge
Old Lee Bull (W.S. Burroughs)- Viggo Mortensen
Nachdem ich die Besetzungsliste sah musste ich erstmal einen Moment nachdenken, ich finde die Rollen von Dean und Sal sind finde ich sehr gut besetzt. Viggo Mortensen passt herrvorragend in die Rolle des Old Lee Bull, allerdings verstehe ich nicht wie man Kristen Stewart als MaryLou besetzen kann, tut mir Leid aber nach diesen ganzen „Twilight“-Teenie Filmen kommt mir das vor wie eine Art Blasphemie. 

Den Roman möchte ich aber trotzdem jedem ans Herz legen, als ich ihn vor einigen Jahren zum Ersten mal gelesen habe geschah dies in ganzen 7 Stunden!
Erhältlich ist er mittlerweile auch in der Urfassung u.a. auch bei Amazon:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen